Wasserversorgung

Das Thema Wasserversorgung im Camper ist beim Vanlifen besonders wichtig. Denn man steht ja nicht immer am selben Platz und weiß, dass der Wasserhahn gleich ums nächste Eck liegt. Gut haushalten und Wasser sparen ist angesagt.

Um die Größe für unseren Wassertank richtig zu dimensionieren, haben wir uns vorher folgende Fragen gestellt:

  • Wohin geht unsere Reise?
  • Wie ist die Wasserversorgung in diesen Ländern?
  • Wie viel Zeit wollen wir voraussichtlich an einem Platz verbringen?
  • Wie oft wollen wir uns waschen?
  • Wozu verbrauchen wir Wasser?

Die Auswahl an Tanks erscheint zunächst recht groß, ist jedoch, wenn man spezielle Maße sucht, stark beschränkt. Noch dazu sind die Preise vieler Hersteller echt ordentlich.
Daher haben wir uns für einen handelsüblichen 20L Kanister mit großer Öffnung entschieden. Dadurch können wir die Kanister auf der Innenseite auswaschen und von Ablagerungen befreien.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Zwanzig Liter waren zu wenig! Wir hätten gern das Doppelte an Wasservorrat im Bus gehabt. Wobei man sagen muss dass wir, wenn wir sparsam unterwegs waren, auch zwei Tage (inkl. Dusche) damit ausgekommen sind.
Wir haben das Wasser verwendet um zu kochen, zu duschen, Obst und Gemüse zu waschen und den Abwasch zu machen. Unser Trinkwasser hatten wir 5L Kanistern separat gelagert.

Im aktuellen Umbau werden wir aber vieles abändern und besser an unsere Ansprüche anpassen.

 

Aufbau unserer Wasserversorgung:

  • Zwei Kanister mit je 20L – einer für Frisch- einer für Abwasser
  • Drei 12V Pumpen
  • Einen 150W /12V Elektroheizstab
  • Temperatursensor / Temperaturregler
  • Ein mechanischer Schwimmerschalter

Da wir keine Durchführung durch die Karosserie haben, konnten wir das Abwasser nicht einfach durchlaufen lassen. Somit mussten wir dieses in einem separaten Tank auffangen und mittels einer eingebauten 12V Pumpe täglich entleeren. Für Wasserhahn und Dusche haben wir ebenfalls je eine Pumpe verbaut.

Den 150W Heizstab nutzen wir als Frostschutz, damit uns das Wasser in kalten Gebieten nicht friert und den Tank beschädigt. Die verbaute Regelung ermöglicht es uns, nicht nur das Wasser auf einer bestimmten niedrigen Temperatur für den Frostschutz zu halten, sondern auch Warmwasser für die Dusche zu machen. Der Temperatursensor gibt uns Rückmeldung über die aktuelle Wassertemperatur, und sendet der Regelung auch den Referenzwert, um den Heizstab rechtzeitig ein bzw. auszuschalten.

Der mechanische Schwimmerschalter ermöglicht uns das punktgenaue Befüllen unseres 20L Tanks.
Ist der Tank leer, ist dieser Schalter komplett geöffnet und lässt das Wasser ungehindert in den Tank fließen. Wenn der Tank voll wird, verschließt der Schwimmer den Zulauf des Wassers und stoppt diesen. Damit verhindern wir ein Überlaufen des Tanks, und müssen nicht ständig kontrollieren, wie voll der Tank ist, um rechtzeitig das Wasser abzudrehen.