Küchenausbau im Camper

Obwohl wir nur wenig Platz in unserem Camper haben, war es uns wichtig, ein Küchenelement zu integrieren. Denn wir wollten nicht jedes Mal dort kochen müssen, wo es sich gerade ergibt.

In unserer kleinen (Outdoor-)Küche können wir Lebensmittel waschen, verarbeiten und zubereiten.

Worauf kam es uns bei der Planung an?

  • Fließend Wasser
  • Ein fester Platz für unseren Gaskocher
  • Ausreichend Platz
  • Multifunktionalität
  • Hochwertiges Material

 

Fließend Wasser

Ein absolutes Muss zum Kochen und Händewaschen. Wir haben derzeit noch einen 22l Wassertank, den wir aber dringend erweitern wollen. Ausführlicheres dazu findet ihr in unserem Beitrag zur Wasserversorgung im T5-Camper.

 

Ein fester Platz für unseren Gaskocher

Wenn wir nicht auf einem Lagerfeuer kochen, verwenden wir einen transportablen Kartuschen-Gaskocher, damit wir ihn jederzeit einfach wieder verstauen können. Das Küchenelement haben wir so angepasst, dass man angenehm darauf kochen kann, ohne mit dem Gaskocher die Spüle zu blockieren.

 

Ausreichend Platz

Nichts ist nerviger, als zu wenig Platz beim Kochen! Man verbrennt oder schneidet sich, Nahrungsmittel fallen auf den Boden und im worst case stößt man den Topf vom Gaskocher und die Bolognese schwappt über die Elektrik.

Daher würde ich euch raten, bei der Planung genügend Zeit und Hirnschmalz zu investieren.
Geht am besten vorher einmal im Kopf durch, wie eure Küche aufgebaut sein soll: Was ist euch besonders wichtig? Ohne was geht’s nicht, und worauf könnt ihr unter Umständen verzichten?
Am besten macht ihr euch eine Skizze im Maßstab 1:10, damit könnt ihr auch nachher sicher sein, dass es auch passt. Dafür haben wir am liebsten Millimeterpapier verwendet.

 

Multifunktionalität

Wir haben uns für einen einfachen und kostengünstigen Klappmechanismus entschieden, der uns dier Möglichkeit bietet, zwei kleine Tische horizontal an unserem Küchenblock zu befestigen und bei Bedarf in Sekundenschnelle aufzuklappen. Somit können wir unseren Arbeitsplatz um mehr als das Doppelte vergrößern.

 

Hochwertiges (robustes) Material

Wie die gesamte Einrichtung haben wir das Küchenelement aus Multiplexplatten (für den Grundkörper) und einer Siebdruckplatte (als Arbeitsfläche) gebaut.
Die Multiplexplatten haben den Vorteil dass sie, wenn man sie richtig dimensioniert, leicht und stabil sind.
Eine Siebdruckplatte ist wasserfest und ebenfalls sehr stabil, weshalb ihr sie nicht zu dick dimensionieren müsst.

In der Küche ist es natürlich besonders wichtig, die Multiplexplatten gut vor Feuchtigkeit zu schützen. Am besten macht ihr das mit mehreren Schichten eines guten Lacks.
Dabei dürft ihr die Schnittkanten nicht vergessen, denn an diesen Stellen „zieht“ das Holz besonders gut und vor allem auch unauffällig Wasser.
Bleibt dieser Fehler länger unentdeckt, kann das dazu führen, dass eure Konstruktion häßliche Flecken bekommt, der Lack abplatzt und sie im schlimmsten Fall instabil wird und bricht.

Unser Tipp: Verwendet Material von hoher Qualität und achtet auf die Verarbeitung. So werdet ihr bestimmt lange Freude daran haben.