Es ist noch Platz

Folge drei:

Um drei Uhr nachts gebe ich auf. „Lass uns die Ohropax ausgraben“, krächze ich an meinen Freund Mathias gewandt, der sich ebenfalls schlaflos von einer auf die andere Seite wirft. Wir haben in dieser Nacht noch kein Auge zugetan. Der Grund befindet sich in Form eines riesigen Wachhundes auf der anderen Seite der Thujahecke, die den Campingplatz umgibt, auf dem wir heute übernachten, und kläfft sich seit unserer Ankunft die Seele aus dem Leib. Ohne Pause, in einer Lautstärke, dass an schlafen nicht zu denken ist.

Weiterlesen …